Im Grenzgebiet

Da habe ich also in Fratres gelesen und es war ein Erlebnis. Die Veranstaltung fand auf einem großen Bauernhof statt. Während des Krieges besetzte ihn die Gestapo und nach ihr die sowjetische Kommandantur. Wahrscheinlich spielte sich da schreckliche Sachen ab. Aber die Russen gingen und das Haus verfiel. Dort, wo einst die Hauptstraße und die Eisenbahn nach Prag führte, standen plötzlich stacheldrahtzäune, Wachtürme, Wachhunde und in der Nacht hörte man oft Schüsse. Das Grenzland entvölkerte sich und und aus einem lebendigen Ort wurde das Ende der westlichen Welt. Die Zugverbindung wurde bis heute nicht wieder hergestellt.

Zur Veranstaltung kamen Österreicher aus Wien und Salzburg, sogar aus Deutschland, aus Passau. Aber aus Böhmen und Mähren niemand… Dabei wurde Werbung gemacht und Fratres ist eigentlich ein Teil von Zlabings (Slavonice), es ist näher als von Pressburg (Bratislava/ Pozsony) nach Wolfsthal oder Kittsee (Kopčany/Köpcsény/Gijeca). Aber es ist dort unruhig, die ausgesiedelten Deutschen treffen sich dort regelmäßig und fordern die Aufhebung der Beneš-Dekrete und die Österreichischen Rechtsextremen hetzen. Zu einer wirklichen Annährung ist es immer noch nicht gekommen. Es ist ein schöner, aber auch geheimnisvoller und dunkler Ort. Als ob die Grenze auch nach 24 Jahren in den Köpfen der menschen geblieben ist. Ich würde mir wünschen, dass sie endlich verschwünde.

Deutsch von Stephan Teichgräber

Kulturbrücke Fratres

Am Samstag 25. August um 18 Uhr lese ich an der österreichisch-tschechischen Grenze Waldkirchen/Thaya/Slavonice bei der Kulturbrücke Fratres.  Václav Havel, Jiří Gruša, Vladimír Merta, Anna Mitgutsch, Milo Dor oder Ilse Aichinger – alle waren sie bereits zu Gast in dem 28-Einwohner-Dorf im nördlichen Waldviertel.

Auf österreichischer Seite ist der Gutshof in Fratres Schauplatz der Veranstaltungen, auf tschechischer Seite ist es das Galeriehaus in Zlabings (Slavonice), Sie bilden den Rahmen für die mittlerweile 150 Veranstaltungen mit Ausstellungen bildender Künstler, Lesungen, Theater und Konzerten.

Die Kulturbrücke Fratres ist eine kulturelle Plattform, die nach dem Fall des Eisernen Vorhangs gegründet wurde. Sie hat die gelebte Überwindung von Grenzen zum Ziel. Sie bietet Künstlern, Kulturschaffenden, Intellektuellen und Besuchern ein politisch unabhängiges Forum. Die Kulturbrücke wurde 1995 freiwilligen Enthusiasten gegründet und wird bis heute auf ehrenamtlicher Basis weiter geführt. Programm als PDF.